Bauen. Sanieren. Renovieren.

Gartenbrunnen bauen

ARTIKEL TEILEN
Gartenbrunnen bauen

Immer mehr Menschen legen sich einen eigenen Gartenbrunnen an, denn sie sehen die klaren Vorteile dieser Art der Wasserversorgung:

  • Gartenbrunnen sind meistens nicht teuer
  • man kann den Brunnen oft sogar selbst bohren
  • das Grundwasser steht dauerhaft zur Verfügung
  • die Wasserkosten sinken

Allgemeines zur Regenwassernutzung.

Regenwasser ist sehr nützlich zum Bewässern des Gartens, manch einer verwendet es auch zur Spülung seiner Toilette. Wer seinen Gartenbrunnen für die Versorgung mit Trinkwasser nutzen möchte, muss in der Regel tief bohren und spezielle Auflagen des Gesundheitsamtes erfüllen.

Ist jedes Grundstück geeignet?

Ob ein Grundstück für das Brunnenbohren geeignet ist, kommt ganz auf die Höhe des Grundwasserspiegels an. Die kostengünstigen Brunnenarten reichen nur etwa 7 bis 10 tief. Wenn sich dort noch kein Grundwasser befindet, nützen sie nichts. Auskunft über den Grundwasserspiegel und die Nutzungsmöglichkeiten des Regenwassers gibt die örtliche Wasserbehörde.

Braucht man für den Brunnenbau eine Genehmigung?

Die zuständige Wasserbehörde muss auf jeden Fall bereits vor dem Brunnenbau informiert werden. Die Gesetze unterscheiden sich regional, manchmal ist eine Genehmigung nötig, manchmal nicht. Wer ausschließlich Brauchwasser für private Zwecke zutage fördern möchte, kommt im Normfall ohne besonderes Genehmigungsverfahren davon. Bei Trinkwassernutzung wird es komplizierter: Eine Genehmigung ist zwingend notwendig, auch das Gesundheitsamt schaltet sich ein.

Welche unterschiedlichen Brunnen gibt es?

Der Schachtbrunnen stellt die kostengünstige Variante dar, ein Brunnenschacht ist bis maximale 10 m tief. Der Schlagbrunnen entsteht dadurch, dass ein Rohr bis etwa 7 m tief in den Erdboden getrieben wird. Er lässt sich gut mit einer Pumpe, ob elektrisch oder manuell, verbinden. Der Bohrbrunnen hingegen reicht bis in große Tiefen und kann sogar zur Trinkwasserförderung dienen. Horizontalfilterbrunnen bilden verzweigte Wassergewinnungsanlagen und werden normalerweise nicht zu privaten Zwecken eingesetzt.

Kann ich meinen Brunnen selber bohren?

Selbst bohren ist bei einem einfachen Brunnen zur privaten Brauchwassernutzung kein Problem. Handbetriebene oder elektrische Erdbohrer lassen sich zumeist im Baumarkt ausleihen. Ein fahrbarer Bohrer mit Motor bohrt innerhalb ein paar Stunden ein 15 cm breites und 10 m tiefes Loch. Danach kommt das Brunnenrohr hinein.

Mit welchen Kosten ist beim Brunnenbau zu rechnen, wenn er durch einen Fachunternehmer erledigt wird?

Die Kosten für einen einfachen Schacht- oder Schlagbrunnen liegen bei ungefähr 50 Euro pro Meter. Ein gebohrter Tiefbrunnen kann allerdings bis zu 125 Euro pro Meter kosten.

Welche Pumpe brauche ich für den Brunnen?

Besonders günstig sind die Hauswasserwerk-Pumpen aus dem Baumarkt. Die Fördermenge ist ein wichtiger Faktor beim Pumpenkauf, für den einfachen Einsatz im Garten genügen 1.500 Liter je Stunde. Auch die Förderhöhe spielt eine große Rolle, die einzelnen Pumpen sind entsprechend gekennzeichnet.

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Einkaufen zum Thema: "Gartenbrunnen bauen"



Video "Gartenbrunnen bauen" ansehen

Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

kahoo.de