Bauen. Sanieren. Renovieren.

Dämmen mit Steinwolle

ARTIKEL TEILEN
Energiesparen heißt der Grundsatz beim Neubau oder auch bei einer umfangreichen Sanierung. Eine wichtige Rolle spielt hierbei das Dämmen mit Steinwolle. Denn der Raum unter dem Dach wird immer öfter als Wohnraum genutzt und nicht nur als Abstellkammer. Das Dämmen der Dachschrägen und anteilig auch der Wände erfüllt gleich mehrere Aufgaben.


  • schützt das Haus vor Wärmeverlust im Winter
  • reguliert die Temperatur im Sommer
  • sorgt für ein angenehmes Raumklima
  • erhöht den Schallschutz

Es spricht also sehr viel dafür, seine eigenen vier Wände mit Steinwolle zu dämmen.

Wo ist der Einsatz von Steinwolle besonders effektiv?

Die Einsatzmöglichkeiten von Steinwolle sind recht vielseitig. So wird diese selbstverständlich als Dämmstoff für Dächer eingesetzt, aber auch zur Isolierung von Wänden kommt die Steinwolle immer öfter zum Einsatz. Sie ist leicht zu verbauen und erweist sich zudem als besonders langlebig. Das ist enorm wichtig, da eine Dämmschicht natürlich nicht regelmäßig getauscht werden kann.

Welchen Platz nimmt Steinwolle bei der Effizienz ein?

Die Steinwolle vereint zahlreiche Eigenschaften, die für eine effektive Dämmung von Nöten sind. Sie ist nicht nur ein optimaler Wärmeschutz, sondern auch für die Schalldämmung geeignet. Sie ist besonders Umweltverträglich und außerdem ist sie erst ab 1.000 Grad brennbar. Somit ein idealer Brandschutz für Dachkonstruktionen und Wände.

Auf was muss ich bezüglich Gesundheit und Entsorgung achten?

Entgegen der weit verbreiteten Meinung stellt Steinwolle keine Gefahr für die Gesundheit dar. Bei der Verarbeitung ist selbstverständlich entsprechende Arbeitskleidung und Mundschutz zu tragen und die Entstehung von Unmengen an Staub ist zu vermeiden. Dennoch besteht kein Gesundheitsrisiko. Bei der Entsorgung ist darauf zu achten, dass Steinwolle keineswegs in den Restmüll gehört. Verschnitte oder andere Reste von Steinwolle müssen entsprechend entsorgt werden. Es gibt Unternehmen, die diese Reste für die Wiederaufbereitung entgegennehmen. Da ist es sinnvoll sich im Vorfeld zu informieren.

Wo liegt der Unterschied zwischen Klemmfilz und Steinwollplatten?

Lediglich in der Bezeichnung und der Art und Weise der Form. Denn beides umschreibt nichts anderes als das zu verwendende Dämmmaterial. Klemmfilz wird auch aus Steinwolle hergestellt. Klemmfilz wird vorrangig auf Rollen angeboten währenddessen Steinwollplatten, wie der Name schon verrät, in Form von Platten angeboten werden. Für große Flächen eigenen sich demnach die Steinwollplatten eher.

Kann Steinwolle zur Schalldämmung eingesetzt werden?

Ja! Steinwolle eignet sich nachweislich hervorragend zum Schallschutz. Daher wird Steinwolle nicht nur zur Wärmedämmung verwendet, sondern eben auch zur Dämmung der Wände. Die offenporige Struktur ermöglicht das Absorbieren von Schall. Nachweislich kann Steinwolle die Lautstärke von eindringendem Lärm um bis zu 50 Prozent reduzieren.

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Einkaufen zum Thema: "Dämmen mit Steinwolle"



Video "Dämmen mit Steinwolle" ansehen

Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

kahoo.de